Die Produktion von Heumilch ist streng geregelt. Die Vorschriften sind in einer EU-Verordnung zusammengefasst: Beispielsweise muss der Raufutteranteil in der Jahresration mindestens 75% der Trockenmasse betragen. Raufutter ist trockenes, viele Faserstoffe enthaltendes Futter (z. B. Heu, Stroh, Spreu). Auf Futter aus Silage (Gärfuttermittel) wird gänzlich verzichtet. Zugelassene Kontrollstellen überprüfen die Einhaltung des Heumilchregulativs. Das vollständige Regulativ ist auf der Seite der Europäischen Union zu finden: EU Durchführungsverordnung VO 2016/304 

Die Europäische Union hat Heumilch als garantiert traditionelle Spezialität (g.t.S.) ausgezeichnet.